Basketball

Rebound, Defense, Fast Break, Dunking – das sind anglo-amerikanische Begriffe, die man heute wie selbstverständlich bei den Basketballern des FTV hört, die aber vor sechs Jahren noch etwas fremd klangen. Als die Mitgliederversammlung im Jahr 1999 beschloss, das Basketballspiel in das Sportprogramm aufzunehmen und zu fördern, hatten wir keinen ausgebildeten Übungsleiter. Aber das hemmte die Begeisterung für dieses sehr schnelle Spiel nicht, das ein hohes Maß an Technik, Kondition und Intelligenz erfordert. In Frank Schumacher fanden wir einen ehemaligen Basketballspieler, der den jungen Sportlern die Grundzüge des Basketballspiels beibringen konnte.

Wir mussten aber die Erfahrung machen, dass Basketball zu jenen Sportarten gehört, die sehr früh erlernt werden müssen, um mit Erfolg in einem Wettbewerb bestehen zu können.

Im Jahr 2001 bildeten wir mit dem Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium eine Basketballarbeitsgemeinschaft für Fünf- und Sechsklässler. Aus dieser Truppe rekrutierten wir in den folgenden Jahren engagierte, begabte junge Spieler. Zwischenzeitlich absolvierten einige dieser Jugendlichen erfolgreich Übungsleiter- und Schiedsrichterlehrgänge.
Im Jahr 2003 entschlossen wir uns, mit zwei Mannschaften – der U14 und der U16 männlich – erstmals am Ligaspielbetrieb des Basketballkreises Niers teilzunehmen. Anfänglich hagelte es Packungen. Aber die Trainer und Spieler lernten schnell. Heute attestieren uns die Trainer benachbarter Vereine, dass wir ein großartiges Spielerpotential haben. Fabian Köffers und Benjamin Just sind zwei junge Übungsleiter, die sich sehr engagieren und mit großem Verantwortungsbewusstsein in der Saison 2004/2005 drei Mannschaften durch den Ligaspielbetrieb begleitet haben. Ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass sich zurzeit etwa 40 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 20 Jahren in den Hallen tummeln und dass wir in der kommenden Saison wieder mindestens zwei Mannschaften stellen können.

Galerie