Prellball

Ansprechpartner: Claus Müller

Kontakt: prellball@ftv1905.de

Aktuelles

 

 

Der Fischelner Turnverein ist einer der wenigen Vereine in Krefeld, in dem noch diese, für die meisten Menschen unbekannte Sportart betrieben wird. Prellball, was ist das? Diese Frage hört man immer wieder, wenn man erzählt, dass man diesen Sport betreibt. Nun, der Ursprung für das Prellballspielen liegt im Turnen. Hier wurde der Ball als Auflockerung für die Übungsstunden verwendet. Es fördert die Kondition, Kraft, Ausdauer, Gewandtheit, Konzentration und Ballbeherrschung. Erste Erwähnungen über das Spiel, welches damals über eine umgedrehte Bank gespielt wurde, datieren aus den Jahren 1925/26. Ab 1936 wurde Prellball in den Turnstunden gespielt, ab 1945 erfolgte dies nach amtlichen Spielregeln. Seitdem hat sich das Prellballspiel immer weiter zum Wettkampfspiel bis hin auf Nationalmannschaftsebene entwickelt. Am meisten wird Prellball in Deutschland gespielt, dann folgt Österreich. Aber auch in Schweden und Argentinien wird vereinzelt diese Sportart betrieben.
In den 70er Jahren gab es einmal in Krefeld in der Glockenspitzhalle einen Vergleichswettkampf mit Argentinien. Dies war damals sogar dem Fernsehen einen Bericht wert. Aber was ist nun Prellball? Prellball ist ein Mannschaftsspiel ohne gegnerischen Körperkontakt. Es zählt zu den sogenannten Rückschlagspielen. Gespielt wird mit einem Hohlball mit einem Gewicht von 320 – 380 Gramm. Sein Umfang beträgt 62 – 68 cm. Auf einem Hallenspielfeld von 8 x 16 m, welches in der Mitte durch eine 40cm hoch gespannte Leine ( oder Netz) getrennt wird, stehen sich 2 Mannschaften à3 – 4 Spieler gegenüber. Jeder Spieler muss den Ball mit der Faust oder dem Unterarm auf den Boden schlagen (prellen).

Der Ball darf nach jedem Spielerschlag nur einmal auf dem Boden aufprellen und muss spätestens nach der dritten Berührung wieder über das Netz in die gegnerische Spielhälfte geprellt werden. Hierbei ist die ballführende Mannschaft bemüht, den Ball so zu spielen, dass dem Gegner die Annahme erschwert wird. Jeder Spieler darf pro Spielzug den Ball nur einmal berühren. Ein Kontakt von Ball oder Spieler mit der Leine bzw. dem Netz wird mit einem Gutpunkt für den Gegner geahndet. Dies gilt für jeden Fehler, der gemacht wird. Aufschlag hat die Mannschaft, welche den Fehler begangen hat. Ins gegnerische Feld geschlagene Bälle müssen immer erst im eigenen Feld aufprellen ( wie beim Tischtennisaufschlag ). Gespielt wird nach Zeit, die Spieldauer im Wettkampfbetrieb beträgt zweimal 10 Minuten. Gewonnen hat die Mannschaft mit den meisten Gutpunkten. Gespielt wird in den Klassen männl./ weibl. ab 11 Jahren solange wie es einem Spaß macht, also ohne Altersbegrenzung, mittlerweile auch Mixed und als Zweier-Prellball. Hierbei sind die Regeln ähnlich, nur eben mit 2 Spielern pro Mannschaft.So das war’s im Großen und Ganzen. Wer mehr über diese Sportart erfahren will, kann dies im Internet unter www.prellball.de – kleine Prellballkunde- oder bei uns im Verein tun. Wir würden uns freuen euer Interesse für diese Sportart geweckt zu haben.

Trainingszeiten

Prellball               Mo. 20.00-22.00 Uhr TH Fungendonk