Judo – Wieder daheim

Der Vorstand des FTV heißt einen Teil der Judokas des alten Judo Club Fischeln mit den Trainern Georg Karmann – Erwachsene/Behinderte (3.v.l.) und Marco Sitterz (5.v.r.) Nikolai Koch fehlt – Jugend herzlich Willkommen.

Positive Veränderungen im Fischelner Sportwesen. Seit Mitte dieses Jahres gehen der Judo Club Fischeln und der FTV gemeinsame Wege. Wieder muss man schon sagen. Bereits 1991 nahm der Plan zur Gründung einer Judoabteilung Formen an. In Willi Holtschmidt konnte damals ein kompetenter und erfahrener Trainer gefunden und die Judo-Abteilung dann 1992 erfolgreich aus der Taufe gehoben werden. Mit den Veränderungen im Kalenderjahr 1998 schloss sich die damalige Abteilung einem anderen Verein an, und erkannte spät, aber nicht zu spät, die falsche Entscheidung. Ehemalige Schüler des Trainers gründeten daraufhin den Judo Club Fischeln. Der Verein hob sich von anderen Vereinen dadurch ab, dass auch Judo für geistig behinderte Menschen (damals Kinder und Jugendliche – heute sind sie Erwachsene) angeboten und auch betrieben wurde. Der Verein erhielt für seine Arbeit mehrere Auszeichnungen und Preise, wie z.B. erst im Oktober 2015 den Sozialpreis der WZ. Für die Vielzahl von Aufgaben und organisatorischen Arbeiten fehlten dem kleinen Verein auf Dauer die Strukturen eines Großvereins. Nach einigen Gesprächen zwischen Vertretern des Judo Club Fischeln und dem Fischelner Turnverein 1905 war man sich schnell einig in Zukunft wieder gemeinsame Wege zu gehen.

Die Judoabteilung des FTV trainiert wie folgt:

Montag, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr, MSM Kinder und Jugendliche (Ansprechpartner  Marco Sitterz, Nicolai Koch)

Donnerstag ,20.00 Uhr – 22.00 Uhr, MSM Erwachsene (Ansprechpartner Gerd Schmiedel, Marion Buscher)

Freitag, 15.30Uhr – 18.00 Uhr, Gymnastikhalle Freiherr-vom-Stein Schule, Menschen mit Behinderung (Ansprechpartner Georg Karmann, Marijke Brüsch).